Matthäuspassion 2018

Johann Sebastian Bach: Matthäuspassion
(Sonntag, 18. März 2018, 17:00 in St. Katharinen)

Lisa Schmalz (Sopran)
Geneviève Tschumi (Alt)
Sebastian Franz (Tenor)
Ezra Jung (Bass/Jesus)
Henryk Böhm (Bass/Arien)

Kantorei St. Marien, Wolfenbüttel
(Einstudierung: Almuth Bretschneider)

Kantorei und Kammerorchester an St. Katharinen, Braunschweig

Leitung: Claus-Eduard Hecker)

„Behüt’s Gott, es ist ja, als ob man in einer Opera-Komödie gewesen ist,“ sagte eine Besucherin des Karfreitags-Gottesdienstes, nachdem sie Bachs Matthäus-Passion gehört hatte. Was damaligen Ohren ungewohnt klang, ist für uns heute schönste Selbstverständlichkeit: Die unglaublich „beredte Klangsprache“, die musikalische Interpretation des Matthäus-Evangeliums durch Bach, an der Solisten, zwei Chöre und zwei Orchester teilhaben.

Christoph Wolff schreibt: „Es gehört mit zum unverwechselbaren Charakter der Matthäus-Passion, dass Bach hier in gewohnt systematischem Zugriff das gesamte erreichbare Formenrepertoire heranzieht, um es der musikalischen Darstellung des vornehmsten biblischen Stoffes, der Passions-Historie, dienbar zu machen.“

Nach zehn Jahren führt die Kantorei an St. Katharinen erneut Bachs monumentalste Komposition in Kooperation mit der Kantorei St. Marien Wolfenbüttel (Einstudierung Propsteikantorin Almuth Bretschneider) auf. Das Solistensextett ist mit Lisa Schmalz (Sopran), Geneviève Tschumi (Alt), Sebastian Franz (Tenor), Ezra Jung (Bass/Jesus) und Henryk Böhm (Bass/Arien) international besetzt und wird in bewährter Weise vom Kammerorchester an St. Katharinen unter Leitung von Claus-Eduard Hecker begleitet.